Enzianhütte
1.804 M Oberstdorf Nur im Sommer geöffnet: 30. Mai – 04. Oktober 2020

Gut zu wissen Rund um den Berg.

Buttons_fuer-Webseite5

Nachfolgend haben wir auf dieser Seite noch ein paar Tipps und Empfehlungen für Sie zusammengestellt, damit Ihr Aufenthalt in den Bergen zu einem schönen Erlebnis wird.

Lesen Sie weiter um mehr über unsere Tipps zu erfahren.

AdobeStock_40167515
marmot-874619-pixabay

BERGE UND NATUR ERLEBEN

Gehen Sie am Besten unter der Woche in die Berge UM ÜBERBELEGUNGEN UND MASSENTOURISMUS AM WOCHENENDE ZU VERMEIDEN

Wir beobachten schon seit Jahren, dass gerade in den Nächten von Freitag bis Sonntag unsere Hütte und auch unserer Nachbarhütten sehr stark besucht werden. Oft kommt es zu Überbelegungen und damit auch zu unzufriedenen Gäste.

UNSER TIPP: Opfern Sie ein oder zwei Urlaubstage und gehen Sie unter der Woche in die Berge.
So erleben Sie die Berge und die Hütten wieder etwas ruhiger und das Buchen von Unterkünften gestaltet sich auch nicht so schwierig.

Zämed duss – zusammen draußen

(Quelle: Oberstdorf Tourismus / Kampagne "Zämed duss – zusammen draußen")

Oberstdorf ist ein Naturparadies – darin sind sich alle, Urlauber wie Einheimische, einig. Die Kampagne „Zämed duss – zusammen draußen“ soll ein kleiner Anstoß sein, sich gegenseitig mit Respekt zu begegnen und in Erinnerung rufen, dass alle nur aus dem einen Grund draußen unterwegs sind: um die Natur zu genießen.

Wege-nicht-verlassen

Wege nicht verlassen

Bitte verlassen Sie nicht die ausgewiesenen Wege und nutzen Sie im Winter die naturverträglichen Ski- und Schneeschuhrouten, erkennbar an den entsprechenden Markierungen vor Ort.

Nicht-zelten

Nicht zelten

Zelten ist im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen grundsätzlich nicht erlaubt. Es werden Kontrollen durch die Polizei durchgeführt.

Kein-Feuer-machen

Kein Feuer machen, nicht grillen

Feuermachen ist im Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen grundsätzlich nicht erlaubt. Es werden Kontrollen durch die Polizei durchgeführt.

Kein-Flugsport

Nicht mit Hängegleitern oder Ultraleichtflugzeugen starten

Das Starten mit Gleitschirm oder Drachenseglern ist nur von ausgewiesenen Startplätzen (z. B. Nebelhorn) erlaubt. Naturschutzgebiet nicht überfliegen.

Keine-Drohnen

Keine Drohnen oder Modellfluggeräte

Grundsätzlich nicht zulässig ist der Betrieb von Modellbaufluggeräten oder Drohnen.

Hunde-anleinen

Hunde anleinen

Bitte leinen Sie Ihren Hund an, um vermeidbare Störungen oder sogar Tötungen von gefährdeten Tierarten zu vermeiden.

Keine-Pflanzen-pflücken

Keine Pflanzen abreißen oder ausgraben

Pflücken Sie keine Pflanzen. Einige Arten in den Allgäuer Hochalpen stehen unter Naturschutz.

Keine-Abfälle

Keine Abfälle wegwerfen

Bitte nehmen Sie Ihren Abfall bitte wieder mit ins Tal.

Nicht-lagern

Nicht lagern

Lagern ist nicht zulässig.

Kein-Lärm

Nicht lärmen, nicht stören

Lärmen ist nicht zulässig.

Radweg

Radweg

Radfahren ist nur auf den dafür ausgewiesenen Radwegen zulässig. Bitte beachten Sie die jeweiligen Zusatzschilder „Radfahren frei bis...“ vor Ort.

Kein-Radweg

Kein Radweg

Radfahren ist nur auf den dafür ausgewiesenen Radwegen zulässig.

Sicherheit am BergInfos und Sicherheitshinweise der Bergwacht Oberstdorf

(Quelle: Oberstdorf Tourismus / Bergwacht Oberstdorf / Markus Hölzl)

Durchführung-Tour

Tourenplanung und Vorbereitung

Die richtige Vorbereitung der Bergtour beginnt zu Hause anhand von Gebietskarte und Tourenbeschreibung. Informiere dich über Schwierigkeitsgrad, Gipfelhöhe und Gehzeiten, bei Hüttenwirt, Bergführern oder in deiner Unterkunft.

Ausrüstung

Richtige Wahl der Ausrüstung und Bekleidung

Begib dich nur gut ausgerüstet in die Berge, schau auf die richtige Bekleidung, aber auch Verpflegung sowie die notwendigen Bergutensilien. Schleppe keinen unnötig schwer gepackten Rucksack mit. Die Notfallausrüstung soll in jedem Rucksack Platz finden.

Durchführung-Tour

Durchführung der Tour

Eine Bergtour zu zweit ist sicherer. Starte frühzeitig, geh Touren langsam an, und lege eine Rast ein. Stärke dich in den Erholungspausen. Schütze die Natur und dich selbst, indem du auf markierten Wegen und Steigen bleibst.

Verantwortung

Verantwortung übernehmen

Deine Kondition bestimmt das Tagesziel - die Tour muss dem Schwächsten in der Gruppe angepasst werden. Gib deinen Angehörigen, Bekannten oder Hüttenwirten Auskunft über die geplante Tour. Teile eine verspätete Rückkehr frühzeitig mit.

Wetter

Das Wetter beobachten

Der Wetterbericht soll vor jeder Tour aufmerksam studiert werden. Beobachte stets die Wetterentwicklung auch während der Tour und meide bei Gewitterneigung exponierte Grate und Kuppen.

Rücksicht

Rücksicht, Vorsicht und Vernunft

Bei überraschenden Schwierigkeiten und im Zweifelsfall ist die Umkehr immer besser als unnötige Risiken einzugehen. Vernunft und Beachtung der eigenen Leistungsgrenze steht immer im Vordergrund. Bedenke, dass du im Gebirge nicht alleine bist und übe Vorsicht im steinschlaggefährdeten Gelände.